visit english site

Bewerbungsmöglichkeit für Gastro-Anbieter ab Januar 2018

Bewerbungen fürs 15. Buskers Bern, 9. - 11. August 2018 werden nur von
1. - 31. Januar 2018
entgegen genommen.

Vorher eingehende Bewerbungen werden weder geprüft noch beantwortet. Danke für das Verständnis.

Grundsätzliche Kriterien:

Wie bei der Wahl der Artisten durch die künstlerische Leitung berücksichtigt das Gastroteam  Buskers Bern Food Anbieter oder Caterer, welche eine eigene Idee haben, etwas Besonderes anbieten und auch darstellen wollen. Dies kann besonders ausgefallen oder auch besonders einfach sein. Hierbei sind unsere Qualitätsansprüche sowohl inhaltlich-gastronomisch wie ästhetisch hoch.

Klar bevorzugt werden Anbieter von regional erhältlichen und artgerecht produzierten Frischprodukten (Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchte, Milchprodukte). Am Buskers Bern werden ausschliesslich Schweizer Geflügel und Schweizer Fleisch sowie MSC-, Bio- oder Schweizer Fisch angeboten.

Eingaben von Anbietern herkömmlicher Fastfood-Produkte werden nicht berücksichtigt.

Der Take-Away-Verkauf (Gassenverkauf) von Bier (Lager, Spez. etc.) und Spirituosen ist den entsprechenden Lizenznehmern vorbehalten.

Eine Bewerbung erfolgt für eine von drei Lizenzen oder einer Kombination daraus.

Folgende Lizenzen werden von Buskers Bern angeboten:

Take-away-Lizenz
Basis-Lizenz berechtigt zum Verkauf von Food, alkoholfreien Getränken sowie Wein und Prosecco.
In der Take-away-Lizenz ist die Produktionsfläche 9m² (3m × 3m) inbegriffen.

Bier-Lizenz
Die Bier-Lizenz berechtigt zusätzlich zur Take-away-Lizenz zum Verkauf von Bier, ausschliesslich aus dem Sortiment  des Buskers Bern Getränke-Partners.
Zurzeit werden keine Bier-Lizenzen vergeben!

Spiritus-Lizenz
Die Spiritus-Lizenz berechtigt zusätzlich zur Take-away-Lizenz zum Verkauf von Spirituosen.

Neu ist das Mineralwasser nature für alle Lizenznehmer beziehbar.

Buskers Bern bietet den Standbetreibern die Möglichkeit, während den drei Festivaltagen Bier und Mineral aus einem reduzierten Sortiment an zwei Lagerstandorten in der Altstadt zu beziehen.